Befehle des Menübands überspringen
Zum Hauptinhalt wechseln
SF Software-Beratung
Features der SF Adressverwaltung

 Features der SF Adressverwaltung

 
Die SF Adressverwaltung für die Protestantische Kirche der Pfalz bietet eine Vielzahl ausgereifter und praxisgerechter Eigenschaften:

 Feature Nutzen
Einfache sichere Installation Es ist einfach, die Anwendung sicher zu installieren. Administratoren können gewiss sein, die Installation sicher abgeschlossen zu haben.
Einfache Installation von Updates Ein paar Dateien kopieren, ein Mal aufrufen. Nie war es so einfach, eine Datenbankanwendung in wenigen Minuten zu aktualisieren.
Zentrale, vollständige Datenhaltung Die Datenbank enthält sämtliche relevanten Anschriften aller kirchlichen Mitarbeiter/innen, Gremien, Ansprechpartner, Zuständigkeiten sowie den kompletten Geschäftsverteilungsplan.
Trennung von natürlichen Personen und Institutionen Personen und Institutionen (wie Ämter, Gremien, Firmen) tragen naturgemäß andere Daten. Um eine Mehrfacherfassung zu vermeiden, wird jede Person nur ein Mal erfasst, auch wenn sie Ansprechpartner in unterschiedlicher Funktion in verschiedenen Institutionen sein sollte. Genauso kann natürlich jede Institution beliebig viele Personen als Ansprechpartner zugeordnet bekommen.
Merkmale Beliebig viele frei definierbare Merkmale können natürlichen Personen, Institutionen oder Ansprechpartnern als flexibles Selektionskriterium zugeordnet werden.
Selbstlernendes PLZ-Verzeichnis Zu eingegebenen PLZ bei Neuerfassungen werden automatisch Ort und Telefonvorwahl von bereits erfassten Adressen übernommen.
Zusammenführen von Datensätzen Falls sich doch einmal durch versehentliche Doppelerfassung oder durch Übernahme fremder Datenbestände Daten doppelt im System befinden sollten, bedarf es nur weniger Mausklicks, um die Daten zusammenzuführen. Auf diese Art können sämtliche Daten behandelt werden, ob es nun um dieselben Berufe in leicht unterschiedlicher Schreibweise oder etwa um doppelt gespeicherte Institutionen geht. Alle darunter gespeicherten Informationen werden automatisch intelligent umgebucht.
Fein steuerbare Zugriffsrechte Niemand bekommt unbefugten Zugriff auf Daten, auch nicht, wenn er mit Tools wie Microsoft Excel direkt auf die Datenbank zugreift. Die Rechte zum Abrufen oder Verändern von Personen können nach Zuständigkeitsbereich, die von Institutionen nach Institutionstyp gruppenweise an Anwender/innen vergeben werden. Selbst die Sichtbarkeit von Merkmalen und deren Zuordnungen wird benutzergruppenbezogen gesteuert.
Übersichtliche Präsentation Insbesondere für nur lesende Anwender/innen werden Personen und Institutionen in höchst übersichtlichen Ansichten dargestellt, die keine Frage offen lassen und die vielfältigen erfassten Daten ideal zusammenfassen.
Flexible Auswertungen Adresslisten, Etiketten und Serienbrief-Steuerdateien können genau gefiltert und flexibel erzeugt werden.
Automatische Verwendung geschlechtsspezifischer Bezeichnungen An allen relevanten Stellen wie z. B. Titel und Berufe können abweichende weibliche und männliche Bezeichnungen hinterlegt werden. Dadurch brauchen z. B. Pfarrer und Pfarrerin nicht separat erfasst zu werden. Das schafft Übersichtlichkeit, einfachere Auswertung und immer korrekte Darstellung.
Datenaustausch mit dem landesweiten Intranet Der innerhalb der gesamten Landeskirche in deren Intranet zu veröffentlichende Teil des Datenbestandes wird automatisch nächtlich oder nach Bedarf übertragen, um allen landesweit Beschäftigten aktuelle Daten zu garantieren.
Vollständige Änderungsprotokollierung Jegliche Änderung - das Anlegen, Ändern und sogar das Löschen von Datensätzen - wird ausführlich protokolliert und ist von Datenadministratoren jederzeit lückenlos nachvollzieh- und auswertbar. Ein freundlicher Assistent gestattet es sogar, versehentlich gemachte Änderungen wieder rückgängig zu machen. Das greift für alle überwachten Dateien; sogar gelöschte Bilder von Mitarbeitern können ganz einfach wiederhergestellt werden.